Freitag, 6. September 2013

Banana-Split Cupcakes



Hallo zusammen,
hier kommt ein Rezept mit gaaanz viel Banane und ein bisschen Schokolade:

BANANA SPLIT



Zutaten Teig:
2 Eier
130 g Zucker
1 Pk Vanillezucker
170 g Mehl
2  gestr. TL Backpulver
60 g Schoko Tröpfchen
140 ml Schlagsahne
80 g Butter
1 große reife Banane
etwas Zitronensaft (1-2 TL)

 Für den Teig den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen auslegen.

140 ml Schlagsahne mit dem Rührgerät locker aufschlagen, 2 Eier, 130 g  Zucker und  1 Pk Vanillezucker  dazugeben und noch mal schön schaumig rühren.  170 g Mehl mit 2 gestrichenen TL Backpulver und 60 g Schoko Tröpfchen vermischen.
1 große reife Banane (etwa 150 g) in Stücke schneiden und mit 1 TL Zitronensaft und 80 g weicher Butter in eine Schüssel geben. Das Gemisch mit dem Pürierstab ordentlich verpampen :) Die Butter muss dafür schön weich sein, damit der Pürierstab nicht verklebt. Das ganze sieht etwas komisch aus und kann wegen der Zitronensäure auch etwas „grisseln“, aber das macht nichts.
Zu der Bananen-Butter-Matsche hebt ihr jetzt die Sahne-Eier Masse und das Mehlgemisch und rührt noch mal kurz durch. Der Teig sollte jetzt schön soft locker-fluffig sein.

(Für die Zubereitung im Thermomix setzt ihr den Rühraufsatz ein und füllt die Sahne in den Mixbecher. Diese schlagt ihr auf Stufe 3,5 unter Beobachtung steif. Dann gebt ihr/wiegt ihr die Eier, den Zucker, den Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Schokotröpfchen dazu und verrührt die Mischung im Linkslauf auf Stufe 4 für etwa 7 Sekunden. Den Teig füllt ihr dann in eine Schüssel um. In den Mixtopf gebt ihr nun die Banane in zwei Hälften, den Zitronensaft und die Butter in Stücken und schlagt dies auf Stufe 6 für etwa 10 Sekunden weich. Dann gebt ihr den Teig dazu und verrührt die beiden Mischungen im Linkslauf auf Stufe 4 für etwa 5 Sekunden.)

Nun mit einem Esslöffel in die Förmchen füllen und bei oben genannten Einstellungen 30 Minuten im Ofen backen lassen.
Wenn die Oberfläche ganz zart braun ist sollten sie gut sein, (Stäbchenprobe) aus dem Ofen nehmen, kurz stehen lassen, dann aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen.


Zutaten Topping:
250 ml Bananensaft
30 g Maisstärke (oder 1/2 Pk Vanillepuddingpulver)
2 EL Zucker
120 g weiche Butter
225 g Frischkäse/Mascarpone  (auch halb/Halb super)
 1 EL Puderzucker
Schokostreusel, geröstete Bananenscheiben

Für die Bananenbutterfrischkäsecreme zunächst einen Pudding zubereiten. Dafür 250 ml Bananensaft abmessen und etwa 50 ml davon mit der Stärke oder dem Puddingpulver und 2 EL Zucker glatt rühren. Den restlichen Saft aufkochen und die angerührte Stärke einrühren, aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen in eine Schüssel anfüllen und unter gelegentlichem Rühren auskühlen lassen(Zimmertemperatur).
Die Butter sollte ebenfalls Raumtemperatur haben. Den erkalteten Pudding mit dem Rührgerät aufschlagen und die weiche Butter dazurühren und gut vermischen. 1 gehäuften EL Puderzucker sowie 250 g Doppelrahmfrischkäse oder Mascarpone unterrühren (kurz!).

(Das Topping im Thermomix ist auch super einfach. Ihr gebt den Bananensaft, den Zucker und die Maisstärke in den sauberen Mixtopf und kocht dies 7 min/90°C/Stufe 3/Linkslauf auf. Dann lasst ihr den Pudding im Mixtopf vollständig abkühlen. Dann schlagt ihr den Pudding 5 Sek/Stufe 5 auf. Dann die Butter in kleinen Stückchen, den Frischkäse/ oder die Mascarpone  und den Puderzucker zugeben und etwa 7 Sek/ Stufe 5 aufschlagen)
 
Das Topping ggf. kurz abkühlen lassen, dann auf den Teig auftragen. Dekoriert habe ich mit gerösteten Bananenscheiben und Schokostreuseln.




Hier findet ihr noch mehr Bilder und Bewertungen zu diesem Rezept:

Für euch ein wunderbares, (heißes) Wochenende,
Lieben Gruß
Eure Cécile

Kommentare:

  1. Hallo Cécile,
    ich habe deine Banana-Split-Cupcakes schon mal gemacht und sie sind hervorragend. Jetzt möchte ich die am Wochenende allerdings als Blechkuchen machen. Glaubst du, dass wenn ich das Rezept verdopple, dass das geht?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva-Maria,tut mir leid, dass ich deinen Kommentar erst jetzt beantworte. Bestimmt hat es mittlerweile schon deinen Blechkuchen gegeben? Ich hätte auf jeden Fall gedacht, dass wenn man mit verdoppeltem Rezept und eventuell leicht verlängerter Backzeit arbeitet, ein super Ergebnis erzielt. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen